Nach einem halben Jahr die erste Biopsie

die erste Biopsie machte mir Angst
Soziale Medien

Die Biopsie ist eine Methode, um krankhafte Veränderungen des Gewebes festzustellen. Dazu wird eine kleine Menge Gewebe aus dem Körper entnommen. Dieses wird dann unter dem Mikroskop von einem Pathologen untersucht. Auch nach einer Transplantation wird nach einiger Zeit zur Kontrolle Gewebe aus dem transplantierten Organ entnommen. Dies dient dazu eine Abstoßung festzustellen bzw. auszuschließen.

Eigene Erfahrungen mit der Biopsie

Angst vor der ersten Biopsie

Meine erste Biopsie vom transplantierten Herzen hatte ich nach sechs Monaten. Nach den ganzen vergangen Komplikationen, hatte ich ziemliche Angst davor, dass wieder etwas nicht stimmen würde. Ich war wirklich sehr aufgeregt. Um den Tag und den Eingriff durchzustehen begleitete mich eine Freundin. Quasi um Händchen zu halten.

Ablauf einer Rechtsherz – Biopsie

Nach der Anmeldung wurde ich in eine kleine Umkleidekabine geführt. Ich sollte den Oberkörper komplett frei machen, bekam ein OP-Hemd an und musste mich auf eine Liege legen. Dann wurde ich in den OP gefahren. Nachdem alles vorbereitet war, bekam ich rechts am Hals eine örtliche Betäubung. Der Arzt machte dort einen kleinen Schnitt. Danach führte er einen Art Draht mit einer winzigen Zange vorne dran unter Rötgendurchleutchtung bis direkt in die Herzkammer. Dort entnahm er mit Hilfe der Zange ein kleines Stückchen Gewebe und entfernte den Draht wieder. Der Schnitt wurde nur abgedrückt und nicht vernäht. Es kam ein kleines Pflaster drauf und ich durfte mich wieder anziehen.

Ein anderes Mal wurde die Biopsie über einen Herzkatheter durchgeführt. Das Vorgehen ist quasi das gleiche. Der Unterschied ist, das der Draht über die Leiste eingeführt. Außerdem nimmt man dann die Gelegenheit auch gleich wahr, sich den Zustand der Herzgefäße genau anzusehen. Insgesamt dauert ein Herzkatheter also ein klein wenig länger.

Nach der Biopsie

Ich konnte direkt im Anschluss nach Hause gehen. Das ist bei einem Katheter übrigens auch anders, da musst du 6 Stunden mit einem Sandsack auf der Wunde ruhig daliegen und darfst meistens erst am nächsten Tag nachhause gehen. Die Ergebnisse bekam ich erst nach ein paar Tagen mitgeteilt. Es stellte sich heraus, dass alles super in Ordnung war. Im Nachhinein war ich ganz schön froh, eine Biopsie gemacht zu haben. Ich war zwar mega aufgeregt, hatte danach aber die Gewissheit, dass es keinerlei Probleme mit dem Herzen gab. Im Hinblick auf das vergangene “Drama” konnte mir gar nichts Besseres passieren. Ich hatte plötzlich das Gefühl, das es jetzt endlich bergauf ging.

Deine Sandra
Soziale Medien

4 Kommentare

  1. Pingback: Komplikationen nach der Nierenlebenspende - 2Herzen1Köper
  2. So proud of you!!! Und an den Tag kann ich mich auch noch erinnern :O Aber dank deiner unglaublichen Stehaufweiblein-Einstellung hast du diesen Tag auch gemeistert… wie viele weitere. Nur weiter so und mach die Welt ein Stückchen mutiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.